Ein paar Worte über Zahntick

Unser erstes eigenes Dentallabor Kreative Zahnschmiede führten wir – mit für uns selbst unerwartet großem – Erfolg über 10 Jahre. 18 Mitarbeiter hatten wir zu Spitzenzeiten, doch auf Dauer ging das sehr auf Kosten unserer kleinen Mannschaft zu Hause.

Der Tick für die Zähne jedoch blieb. Klein aber fein starteten wir nochmal neu – mit Zahntick. Für unsere anhaltende Erfolgsgeschichte halten wir bis heute unseren Anspruch entscheidend, neben handwerklicher Kompetenz ein hohes Maß an Kreativität und Einfühlungsvermögen sowie ein freundliches Miteinander anzubieten.

Das geht natürlich nicht allein. Unsere MitarbeiterInnen sind unser wertvollstes Gut zur Verwirklichung unserer Leidenschaft. Für sie haben wir unser Labor mit viel Liebe zum Detail ausgestattet und eingerichtet, um ein angenehmes Arbeitsumfeld zu schaffen, das zu Höchstleistungen motiviert.

Doch auch wer nicht zum Arbeiten zu uns kommt, soll sich bei uns wohlfühlen! Wir scheuen keine Zeit und Mühe, um auf die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten einzugehen und sie umfassend zu betreuen. Damit unser Angebot stets technisch auf modernstem Stand ist, verwenden wir viel Zeit für die Weiterbildung unserer Mitarbeiter.

Aufgrund dieser Leitideen hat Zahntick sich dem dental excellence laboratory network e.V. angeschlossen. Die knapp 100 Dentallabore in diesem Netzwerk im deutschsprachigen Raum bekennen sich zu qualitativ besonders hochwertiger Prothetik.
Die Mitglieder stellen den Kunden in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen und verpflichten sich zur Arbeit auf dem stets neuesten Stand der Technik, mit modernsten Geräten und hochwertigen, körperverträglichen Materialien zu arbeiten sowie zur kontinuierlichen Fortbildung.

dental excellence international laboratory network e.V.

Vom Anfang bis heute – die wichtigsten Meilensteine

  • Grundstein für ein Dentallabor

    1993

    Als frisch ausgebildete Zahntechnikermeister legen wir, Martina Bollhorn-Siebert und Heiko Siebert, den Grundstein für ein Dentallabor. Die Kreative Zahnschmiede, ansässig in Berlin-Pankow, trägt einen wesentlichen Teil unserer Philosophie schon im Titel, denn für uns steht fest: Kreativität ist neben der Liebe zur Präzision und einer ruhigen Hand eine weitere Kernkompetenz für die engagierte Ausübung dieses Berufs.

  • Das Konzept geht auf

    1997

    Das Konzept geht auf, die Firma vergrößert sich und zieht innerhalb von Pankow um. Auf 300 Quadratmetern arbeiten mittlerweile 18 Mitarbeiter.

  • Gründung von Zahntick

    2003

    Wir leiten eine Familienphase ein. Das Dentallabor wird verkauft, Umzug nach Glienicke/Nordbahn. Wir gründen ein Zwei-Personen-Labor: Zahntick.

  • Zahntick wächst

    2009

    Es bleibt natürlich nicht bei einem Zwei-Personen-Labor, schließlich werden die Kinder ja größer. Zahntick bezieht die neuen Räume in der Hattwichstraße 83, die Raum bieten für Patientenberatung und Schulung.

  • Noch mehr Raum

    2012

    Zahntick erweitert die Laborfläche für Osteopatick, eine laborintegrierte Physiotherapie und Osteopathie, die von der Inhaberin Silke Bäske geführt wird.

  • Ausbau der ganzheitlichen Zahntechnik

    2015

    Bis heute beschäftigen wir sechs Mitarbeiter. Unser Ziel: Ausbau der ganzheitlichen Zahntechnik.
    Sie dürfen gespannt sein.

Martina Bollhorn-Siebert




ist Hamburgerin und ausgebildete Zahntechnikerin. Die Meisterschule in Hamburg absolviert sie mit Erfolg – und zusammen mit ihrem zukünftigen Mann. Gemeinsam starten sie zunächst mit der Kreativen Zahnschmiede in die berufliche Selbstständigkeit. Später, inzwischen Mutter von zwei Kindern, gründet sie mit ihrem Mann und nach dem Umzug ins grüne Glienicke das Dentallabor Zahntick. 2011 gelingt ein hervorragender fünfter Platz beim internationalen Wettbewerb um den „Okklusalen Kompass“.

Zwei Jahre darauf dürfen 20 erfolgreiche Jahre in der beruflichen Selbstständigkeit gefeiert werden. Doch der berufliche Weg wird noch mal eine spannende neue Richtung einschlagen...

Heiko Siebert

 

 

ist in Montreal (Kanada) geboren und lässt sich in Berlin zum Zahntechniker ausbilden. Die Meisterschule in Hamburg schließt er mit der praktischen Prüfung als Jahrgangsbester ab. Zurück in Berlin macht er sich selbstständig, zunächst mit der Kreativen Zahnschmiede, später dann mit Zahntick, verbunden mit dem Standortwechsel nach Glienicke/Nordbahn. 2009 werden die neuen Räume in der Hattwichstrasse 83 bezogen. Es folgen Auszeichnungen: Beim internationalen Wettbewerb um den „Okklusalen Kompass“ erreicht der Zahnticker zwei zweite Plätze (2007 und 2011).

Im Jahr 2013 werden auf zwei Dekaden Selbstständigkeit zurückgeschaut - aber nur kurz, ist der Blick doch immer nach vorn gerichtet, mit neuen Zielen im Visier...